Willkommen auf der Website des                               

Netzwerk für Kryptozoologie (NfK)

Entwicklung, Aufbau und Pflege eines Netzwerkes für Kryptozoologie                    

Sehr geehrte Interessenten, liebe Freunde,

Sie haben hier nun im Internet diese Homepage zum Thema: Kryptozoologie gefunden. Vielleicht haben Sie auch schon zum Thema eine entsprechende Zeitschrift zu Hause? Doch wie haben Sie Homepage und Zeitschrift gefunden? Durch Zufall, durch Informationen von Freunden und Bekannten oder durch andere Medien wie Rundfunk und Fernsehen?

Die Möglichkeiten der Informationsgewinnung sind heute ja äußerst vielfältig. Doch man findet nicht immer gleich alle Quellen für die gesuchten Informationen. Manchmal ist es wie die Suche nach einem entsprechenden Puzzleteil, welches einem noch fehlt, um sich eine entsprechende Meinung bilden zu können. Zum Beispiel findet man auf dem Internetportal Kryptozoologie Online auch ab und zu Fragen nach weiteren Büchern, Zeitschriften zum Thema und auch nach weiteren Forschern, die sich mit den verschiedensten Themen befassen. Eigentlich ist die Gruppe der Kryptozoologen nicht so groß, als dass man nicht voneinander wissen könnte. Doch die Realität ist anders.... Große, international agierende Gruppen, Vereine oder Personen sind bekannt. Wer hat nicht schon mal von Bernard Heuvelmans, Loren Coleman, Igor Burtsev, Ivan Sanderson, Roy Mackerle, Dimitri Bajanov usw. gehört? Oder den Gruppen und Vereinen, die auf der Suche nach Bigfoot in den USA sind? Aus Frankreich sicherlich bekannt: Francois de Sarre, Michel Ballot, Michel Meurger, aus England Jonathan Downes... Bestimmt habe ich hier den einen oder anderen internationalen Kryptozoologen noch vergessen zu erwähnen, das ist aber nicht böse gemeint. 

Doch wie sieht es hier bei uns in Deutschland aus? International betrachtet spielen deutsche Kryptozoologen kaum eine Rolle. Leider, muss ich sagen. Wenige Artikel sind im englischsprachigen Gebiet veröffentlicht worden. Forschungen und Forschungsergebnisse, die es unbestreitbar auch bei uns gibt, werden nicht weiter veröffentlicht. Zu nennen wären hier u.a. Autoren, wie Ulrich Magin, Tobias Möser, Markus Hemmler, Markus Bühler und Michael Schneider, die ab und zu auch Artikel oder andere Publikationen in Englisch veröffentlichen. Nicht vergessen solle man auch die Kommunikationsmöglichkeit auf Facebook, wo sich ebenfalls einige Kryptozoologen, Gruppen und Vereine eine Diskussionsplattform geschaffen haben.
In Deutschland selbst gibt es nur zwei bzw. gab es nur zwei Periodika, die sich hauptsächlich dem Thema: Kryptozoologie gewidmet haben. Zum einen die Zeitschrift: Der Fährtenleser, herausgegeben von Herrn Michael Schneider und die Zeitschrift: Der Kryptozoologie Report, herausgegeben von Hans-Jörg Vogel. Letztere Publikation erscheint zweimal im Jahr in einem Umfang von 60 Seiten. Herr Schneider veröffentlichte in seinem Twilight Line Verlag in der Vergangenheit in unregelmäßigen Abständen verschiedene Bücher zum Thema: Kryptozoologie. Eine periodisch erscheinende Zeitschrift zur Kryptozoologie gibt es in seinem Verlag nicht mehr. Ab und zu gibt es aber auch noch Bücher mit kryptozoologischem Inhalt in einer Fortsetzungsreihe. Durch die Erweiterung seines Verlages hat sich der Arbeitsinhalt geändert. Es ist jetzt ein Medienverlag und da spielen aber die Bücher keine dominierende Rolle mehr.

Mit dem Aufbau dieser Homepage wollen wir auch gleichzeitig versuchen, ein Netzwerk für Kryptozoologie (NfK)  in Deutschland aufzubauen. Damit können wir allen aktiven Kryptozoologen in Deutschland und auch im gesamten deutschsprachigem Gebiet die Möglichkeit bieten, sich mit einzubringen und dadurch auch die eigenen Arbeit / Forschung bekannt zu machen!

Mit diesem Netzwerk könnte die interdisziplinäre Zusammenarbeit weiter ausgebaut und gefestigt werden. Das ist jedenfalls eines unserer Ziele!

In den letzten Jahren war es in Deutschland ziemlich still geworden, was die kryptozoologischen Forschungen betraf, bzw. Deutschland war eigentlich noch nie ein kryptozoologischer  Hotspot. Auf der Internetplattform Kryptozoologie Online (KO) ist die Diskussion zu den verschiedensten Themen fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Allein Herr Schneider hat mit seinen Tatzelwurm-Expeditionen etwas zur aktiven Arbeit beigetragen und Hans-Jörg Vogel, als Herausgeber der Zeitschrift: Der Kryptozoologie Report, hat alle zwei Jahre ein Kryptozoologie-Seminar in Berlin durchgeführt. Ein von Herrn Schneider angedachtes Projekt, zum Aufbau und Betrieb eines Kryptozoologie-Museums wurde gänzlich wieder eingestellt.

Doch eine kleine Gruppe  von Enthusiasten und Kryptozoologen haben nicht aufgegeben und wollen perspektivisch das Thema: Kryptozoologie wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit vieler Interessenten stellen. Seit Mai 2015 existiert eine kleine Ausstellung zum Thema Kryptozoologie, die wohl so einmalig in Deutschland ist. Das Museum Tor zur Urzeit e.V. in Brügge (Schleswig-Holstein) hat uns eine entsprechende Fläche zur Verfügung gestellt, auf der wir unsere kleine kryptozoologische Ausstellung präsentieren können. Diese Ausstellung wird perspektivisch erweitert und aktualisiert werden. Die Seminare werden weiter regelmäßig im zweijahres Rhythmus in Berlin durchgeführt und es stehen zusätzliche Treffen an. Ebenso ist eine dauerhafte Medienpartnerschaft mit dem Galileo-Park in Lennestadt-Meggen geplant. Die Zusammenarbeit hat bereits schon begonnen. Der Galileo-Mystery-Park ist damit ein weiterer Knotenpunkt im Netzwerk! In der Hauszeitschrift: "Sauerland Pyramiden News" wird dann auch regelmäßig über unsere Aktivitäten  berichtet werden.

Am Ort der Kryptozoologie-Ausstellung, im Museum Tor zur Urzeit e.V., werden in unregelmäßigen Veranstaltungen, Vorträge und Events durchgeführt.

Wir werden in Zukunft unsere Forschungsarbeit hier in Deutschland forcieren und weiter ausbauen. Diese Homepage: www.kryptozoolische-forschungen.de, wird ein Hauptknotenpunkt im kryptozoologischen Netzwerk werden. Auf der
Homepage stellen sich die Kryptozoologen aus Deutschland kurz vor und hier finden Sie die Ansprechpartner die sie zu ihren Fragen suchen und  die Ihnen möglicherweise auch die gesuchten Antworten geben können.

Vielleicht wollen Sie auch selbst mitarbeiten?! Kein Problem, dann wenden Sie sich einfach an die Mailadresse: N-f-K@gmx.de  oder an den jeweiligen Kryptozoologen selbst. Das wichtigste Ziel sehe ich persönlich in der Zusammenarbeit untereinander und im umfassenden und objektiven Informationsaustausch!

Als Hauptschwerpunkte sehe ich dabei:

· Die Mitarbeit im Netzwerk ist freiwillig - das Netzwerk ist kein Verein sondern ein freiwilliger Zusammenschluss. Es steht jedem Netzteilnehmer frei, seine Mitarbeit zu jedem Zeitpunkt zu beenden  

· Im Netzwerk setzen sich die Partner gemeinsam für die wissenschaftliche Verbreitung der Inhalte kryptozoologischer Themen ein

· Die im Netzwerk verbundenen Partner wollen alle Interessenten ermuntern, sich intensiv mit den Themen auseinanderzusetzen und werben für eine aktive Mitarbeit

· In unregelmäßigen Abständen treffen sich die Mitglieder des Netzwerkes auf freiwilliger Basis zum Erfahrungsaustausch und legen Schwerpunkte der gemeinschaftlichen Arbeit fest

· Ziel ist es ebenfalls, eine wissenschaftliche Arbeitsweise zu etablieren und Forschungsergebnisse auch kritisch zu hinterfragen

· Das Netzwerk versteht sich  auch als Forum zum Austausch kryptozoologischer Informationen

· Ziel ist es, das Netzwerk Kryptozoologie, zu einer Publikations- und Recherchequelle  für alle Kryptozoologen und Interessenten zu machen

· Ziel ist es, eine gemeinsame Zusammenarbeit an verschiedenen Projekten anzustreben, Veröffentlichung gemeinsamer Publikationen (Artikel / Bücher / Vorträge)

· Link-Vernetzung untereinander; durch Linknutzung können Interessenten auf die anderen Knotenpunkte des Netzwerkes zugreifen

Zusammengefasst ist dieses Netzwerk eine Form öffentlich-privater Kooperation,  die nicht unbedingt zentral organisiert sein muss. Ebenso muss unser Netzwerk nicht national beschränkt bleiben, sondern kann auch international wirken. Eine Vernetzung mit Kryptozoologen anderer Länder ist daher sinnvoll und anstrebenswert!

In diesem Sinne wünsche ich uns jetzt und perspektivisch eine enge Zusammenarbeit und verbleibe mit den besten Grüßen,
Ihr

Hans-Jörg Vogel

(Änderungen im Text vom 13.06.2016 als Ergebnis des Kryptozoologentreffens am 21.5.2016 in Berlin!)

 

Sehr geehrte Besucher dieser Homepage,

unter der Rubrik: Kontakt, finden Sie Ansprechpartner für Ihre eventuellen Fragen zum Thema: Kryptozoologie. Hier sind die derzeitigen Mitglieder im freiwilligen Kryptozoologischen Netzwerk namentlich verzeichnet. Sie finden eine kurze Vita, Informationen zur Arbeit des jeweiligen Mitgliedes, sein Hauptforschungsthema bzw. Themen und die persönlichen Kontaktmöglichkeiten.

Hans-Jörg Vogel

Neuigkeiten

  • 02.06.2016 07:33

    Arbeitstreffen am 21.5.2016

    Sehr geehrte Interessenten, unser Arbeitstreffen ist am 21.5.2016 erfolgreich absolviert worden. Es...

  • 13.01.2016 10:06

    Kryptozoologen-Treffen 2016

    Sehr geehrte Interessenten, am 21.05.2016 findet in Berlin ein Kryptozoologen-Treffen...

Kontakt

Netzwerk für Kryptozoologie

Durch die Zeitschrift Der Kryptozoologie Report, welche sich seit 2016 in einer Medienpartnerschaft mit dem GALILEO-PARK / Sauerland-Pyramiden, in Lennestadt-Meggen, D - 57368 befindet, ist auch das Netzwerk Kryptozoologie mit in diese Medienpartnerschaft eingebunden.

www.galileo-park.de

 

© 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode